DBV-Spielbetrieb vorerst ausgesetzt

Der Spielbetrieb des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) wird bis zum 31. Mai 2020 (einschließlich) ausgesetzt.
Diese Entscheidung traf das DBV-Präsidium am Freitag (13. März 2020) angesichts der prekären Situation im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2. Die Unterbrechung betrifft alle Wettbewerbe im genannten Zeitraum, bei denen der Deutsche Badminton-Verband als Veranstalter fungiert – d. h., Deutsche Meisterschaften (Deutsche Meisterschaften U22, Deutsche Mannschaftsmeisterschaften U19 und U15, Deutsche Meisterschaften O35 bis O75), die 1. und 2. Bundesliga, DBV-A-Ranglistenturniere U19 bis U11 und Länderspiele.

Alle betroffenen Wettkämpfe findet ihr hier…

 

Des weiteren informiert auch der Präsident des BVS:

Liebe Spielerinnen und Spieler,
liebe Betreuerinnen, Betreuer,
Eltern und Funktionäre,
aufgrund der aktuellen Lage zum Coronavirus (COVID-19), der dringenden Empfehlung der Kanzlerin und des Gesundheitsministers sowie der
Empfehlung des DBV hat das Präsidium entschieden, dass alle vom Badmintonverband Sachsen und seinen Regionalverbänden veranstalteten
Turniere bis einschließlich 13.04.2020 abgesagt werden.
Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, jedoch haben wir eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung, der wir uns stellen müssen.
Das Wohl und die Gesundheit Aller stand bei dieser Entscheidung im Vordergrund.
Zum noch laufenden Ligabetrieb wird, wenn die finalen Entscheidungen durch den Spielausschuss getroffen sind, gesondert informiert.
Über den weiteren Saisonverlauf nach dem 13.04.2020 entscheiden wir entsprechend der Entwicklungen in Sachen Corona zu einem späteren Zeitpunkt.
Wir bitten um Euer/Ihr Verständnis!
Michael Götz
Präsident BVS

 

Follow by Email
Instagram